14. Deutsches Down-Sportlerfestival am 4. Juni in Frankfurt am Main

  • Ein Sportfest voller Höhepunkte
  • Schon der Auftakt ist ein Knaller: Schauspielerin Carina Kühne („In aller Freundschaft“) und ihr Kollege Joachim Hermann Luger, alias Vater Beimer aus der „Lindenstraße“, eröffnen das Frankfurter Festival traditionell mit der Nationalhymne. Danach gibt es kein Halten mehr für rund 600 Sportler mit Down-Syndrom, die bei dutzenden Wettkämpfen ihr Können messen. Unter den 2.500 Zuschauern, die sie dabei anfeuern: Modelscout Peyman Amin und Schauspielerin Felicitas Woll. Zu den langjährigen Unterstützern des von Hexal veranstalteten Festes zählen auch die Schauspieler Tayfun Baydar („Gute Zeiten, schlechte Zeiten“) und Bobby Brederlow, Schirmherr des Festivals. Und die Schlusshymne? Die singen die Teilnehmer bei der feierlichen Siegerehrung selbst.

    Das Angebot für Sportler ist wie immer riesig: Sprinten, Werfen, Springen, Fußball, Tennis, Judo und Kung-Fu, Tischtennis, 1.000-Meter-Lauf, Golf und sogar Reiten gehören dazu. Ein Basketball-Workshop lädt erstmals ein, Dribbeln und Körbe werfen zu üben. Neu ist auch das Schwimmangebot: Parallel zu den im Kalbacher Sport- und Freizeitzentrum ausgetragenen Wettbewerben öffnet das große Frankfurter Rebstockbad seine Becken für die Schwimmer, die spielerisch das Wasser erkunden oder sich bei 25 Meter Freistil messen können – angeleitet von Special Olympics Hessen e.V.

     

    Familiensache: im Team mit Bruder oder Schwester

    Das Deutsche Down-Sportlerfestival ist weltweit das größte und wichtigste Sportfest für Menschen mit Down-Syndrom. Seit 2003 wird es Jahr für Jahr in Frankfurt am Main gefeiert, mittlerweile mit mehr als 2.500 Zuschauern, die den rund 600 Sportlern zujubeln. Darunter auch viele Geschwisterkinder, die ihre Brüder oder Schwestern von den Rängen aus anfeuern – oder mit ihnen gemeinsam die Geschwisterolympiade bestreiten. „Alexander und ich sind ein gutes Team“, sagt die 13-jährige Katharina, die mit ihrem drei Jahre älteren Bruder in diesem Jahr zum dritten Mal bei der Olympiade mitmacht. „Beim Basketball ist Alex fit, weil er das auch in der Schule macht. Bei den Geschicklichkeitsübungen unterstütze ich ihn dann, zum Beispiel beim Eierlauf.“ Die Geschwisterolympiade bietet in diesem Jahr neben Dosenwerfen, Torwandschießen, Basketball, Staffellauf und Geschicklichkeitsparcours auch Kegeln an. Hans-Dieter Posthoff, der Vater der beiden: „Mit der Geschwisterolympiade ist unser Tag entspannter. Jetzt haben beide den Ehrgeiz, den Parcours so schnell wie möglich zu absolvieren. Wenn es die Olympiade nicht gäbe, weiß ich nicht, ob Katharina, die ja jetzt im Teenie-Alter ist, noch mit nach Frankfurt fahren würde.“ Auch der Trommel-Workshop „Drums Alive“ richtet sich an Geschwister mit und ohne Down-Syndrom. Das stetig wachsende Angebot wird durch die Novartis Stiftung FamilienBande möglich gemacht, die Geschwister von chronisch kranken und behinderten Kindern in ihren besonderen Familiensituationen unterstützt.

     

    Mode(l)n mit Peyman Amin

    Zu den hunderten Geschwisterpaaren zählen wie jedes Jahr auch Omid und Peyman Amin. Modelagent Amin organisiert die Modenschau. Zwar wird er um Tipps aus seinem Berufsalltag gebeten, aber er sagt: „Wir können sehr viel von Menschen mit Down-Syndrom lernen.“ Die Modenschau weist auf ein Anliegen für Menschen mit Down-Syndrom hin: Oft haben sie es schwer, Kleidung zu finden, die passt und gefällt. „An Mode gibt es alles“, sagt Modedesign-Studentin Martha Berwanger, „aber leider nicht für alle.“ Ihre Schwester Hanna hat das Down-Syndrom. „Hanna weiß genau, was sie anziehen möchte und was nicht. Da aber viele Menschen mit Down-Syndrom verhältnismäßig klein sind und beim Einkauf von ihren Eltern begleitet werden, schickt man sie dann oft in die Kinderabteilung.“ Die 20-Jährige kommt daher mit einer Herzensangelegenheit zum Down-Sportlerfestival: Sie wird bei möglichst vielen Teilnehmern die Körpermaße nehmen. Mithilfe dieser Daten möchte sie Konfektionsgrößen für Menschen mit Down-Syndrom entwickeln. Die angehende Designerin hat bereits Mode für Menschen mit Down-Syndrom geschneidert und wird ihre Kreationen während des Festivals ausstellen. Natürlich feuert sie auch ihre Schwester an, die bereits zum achten Mal teilnimmt. „Ich erlebe sie selten so glücklich wie an diesem Tag.“

     

    Talente überall

    Fans von Musik und Rhythmus treffen sich im Tanz-Workshop unter dem Motto „Volltreffer! Der EM-Tanz“, passend zur Fußball-Europameisterschaft, die im Sommer stattfindet. Um Begeisterung und Begabung geht es auch beim Talentwettbewerb „Zeig uns dein Talent“, der besonderes Können aus den Bereichen Musik, Tanz und Sport vorstellt. Dazu kann man bis zum 15. Mai 2016 auf www.down-sportlerfestvial.de für seinen Favoriten stimmen. Der Gewinner wird zum Festival und einem Abendessen für die Familie eingeladen. Im vergangenen Jahr freute sich über diesen Preis der siebenjährige Paul-Lukas, der mit einem Ju-Jutsu-Video die meisten Klicks für sich gewann.

     

    Erstmals eine Festivalhymne

    Wer gern singt, ist im Workshop „Wir singen unsere Hymne“ richtig. Das Down-Sportlerfestival hat 2016 erstmals eine eigene Hymne, komponiert von der Frankfurter Kommunikations-Agentur site-works. Sie wird von Sprachtherapeutin Anna Teufel-Dietrich gemeinsam mit 75 Workshop-Teilnehmern einstudiert. „Musik verbindet. Der Workshop passt daher perfekt zu dem großartigen Gemeinschaftsgefühl, das wir beim Down-Sportlerfestival erleben“, sagt Teufel-Dietrich, die an der Hochschule Fresenius (Idstein) Logopädie unterrichtet. Die Hymne wird bei der feierlichen Siegerehrung vorgetragen, zu der am Abend eines ereignisreichen Tages alle wieder zusammenkommen.

     

    Nicht möglich ohne ehrenamtliche Helfer

    Das Festival, eine Initiative von Hexal, wird nicht nur von u.a. der ING-DiBa AG und der Stadt Frankfurt unterstützt, sondern vor allem von rund 400 ehrenamtlichen Helfern, die Sportlern und Zuschauern zur Seite stehen, Zeiten messen und dafür sorgen, dass das Fest wie am Schnürchen verläuft. Die schönsten Bilder des Festivals können auch dieses Jahr wieder online betrachtet werden unter www.down-sportlerfestival.de Das Bild, das den meisten Besuchern gefällt, wird „Plakatmodell 2017“ – und im nächsten Jahr zu bewundern sein, wenn es zum 15. Mal heißt: „Auf die Plätze, fertig – los!“

     

    Das 14. Deutsche Down-Sportlerfestival findet am Samstag, 4. Juni 2016 im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt-Kalbach statt. Anmeldungen unter www.down-sportlerfestival.de.

Zurück

  • Sie sind Journalist und haben Fragen?
  • Bitte wenden Sie sich an

    Katrin Heienbrock
    Tel. 069 - 951 950 023
    Fax 069 - 951 950 011
    E-Mail: presse@down-sportlerfestival.de

  • „Unser Tag“ - Offizielle Hymne des Down-Sportlerfestivals
  • Die offizielle Hymne des Deutschen Down-Sportlerfestivals: "Unser Tag". Komponiert, eingespielt und produziert wurde die Hymne von der Band Peartrea aus Frankfurt.

  • Jetzt bestellen