• Prominente Schauspieler und Sportler unterstützen das Deutsche Down-Sportlerfestival
  • Unsere Paten unterstützen das Festival teilweise schon sehr lange und viele von Ihnen lassen es sich nicht nehmen jedes Mal dabei zu sein. Manche Paten können aber beispielsweise wegen Dreharbeiten oder Sportwettkämpfen nicht jedes Jahr dabei sein oder müssen kurzfristig absagen. Trotzdem haben wir an unserem Prominenten-Treff immer viele bekannte Gesichter, die den Sportlern und Freunden des Festivals sehr gerne Autogramme geben oder für gemeinsame Erinnerungsfotos zur Verfügung stehen.

  • Rudi Altig
  • Der ehemalige Radrennfahrer, ließ für unsere Sportler das Fahrrad stehen und feuerte sie tatkräftig an.

  • Henning Baum
  • Der deutsche Schauspieler ist vielen aus den Krimi-Fernsehserien „Mit Herz und Handschellen“, „Der letzte Bulle“, „Polizeiruf 110“ und „Alarm für Cobra 11“ bekannt. Beim Deutschen Down-Sportlerfestival hat er unseren kleinen und großen Sportlern begeistert zugejubelt. Die Kinder freuten sich über so viel Unterstützung und zeigten ihrem Star ihr sportliches Können.

  • Annette Dytrt
  • Als fünffache Deutsche Meisterin ist Annette Dytrt eine der erfolgreichsten deutschen Sportlerinnen im Eiskunstlauf. Sie war beim 8. Deutschen Down-Sportlerfestival in Frankfurt erstmals dabei.

  • Jo Bolling
  • Der als "Andy Zenker" aus der "Lindenstraße" bekannte Schauspieler war 2008 zum ersten Mal beim Down-Sportlerfestival mit dabei. Auch er feuerte die Kinder tatkräftig an und stellte sein sportliches Geschick unter Beweis.

  • Peter Fischer
  • Der Vereinspräsident der Eintracht Frankfurt war 2011 erstmals persönlich beim Festival dabei. Vor allem beim Fußball-Turnier war der begeisterte Fußballspieler unabkömmlich und hat den Sportlern mit Down-Syndrom kleine Tricks und Kicks gezeigt.

  • Claus Theo Gärtner
  • Der ewig verfolgte Privatdetektiv "Matula" aus der Fernsehserie "Ein Fall für zwei", zeigte beim Deutschen Down-Sportlerfestival in Frankfurt am Main, wie schnell er wirklich rennen kann. "Ich mache alles mit und freue mich, das Fest unterstützen zu dürfen."

  • Ariane Friedrich
  • Die erfolgreiche Hochspringerin war 2011 das erste Mal beim Deutschen Down-Sportlerfestival dabei und feuerte die großen und kleinen Sportler an.

  • Jan Grünig
  • Der Schauspieler mit Down-Syndrom aus der Serie „Lindenstraße“ nimmt selbst am Down-Sportlerfestival teil. Schon als Baby spielte er den Seriensohn von Vater Beimer. Seine Rolle brachte der „Lindenstraße“ den „Bobby“, den Medienpreis der Lebenshilfe, der nach Jan Grünigs Kollegen Bobby Brederlow benannt wurde. Die Serie, und besonders Jan, machen Mut und verschaffen behinderten Menschen Anerkennung vor einem Millionenpublikum.

  • Michael Groß
  • Der ehemalige Schwimmweltmeister und Olympiasieger zeigte sich begeistern von den rekordverdächtigen Leistungen der Athleten.

  • Edgar Itt
  • Der deutsche Leichtathlet, 1967 im hessischen Gedern geboren, gewann bei den olympischen Spielen 1988 in Soul die Bronzemedaille im 4x400-Meter-Staffellauf. Im 400-Meter-Lauf wurde er 1994 Deutscher Meister. Für ihn war es Ehrensache, die hoch motivierten Down-Sportler in seiner Heimatstadt anzufeuern.

  • Kathrin Hitzer
  • Seit 2011 zählt die Weltklasse-Biathletin und Europameisterin zur „Sport-Prominenz“, die das Deutsche Down-Sportlerfestival unterstützen.

  • Steffi Jones
  • 111 Länderspiele hat sie bestritten. 2003 und 2007 hat sie mit der deutschen Nationalfußballmannschaft den Weltmeistertitel der Frauen geholt. 2011 war sie als Präsidentin des Organisationskomitees der Frauenfußball-WM in Deutschland. Beim Deutschen Down-Sportlerfestival zeigte sie den vielen  Sportbegeisterten den einen oder anderen Trick, wie man den Fußball weltmeisterlich ins Tor kickt.

  • Renate Lingor
  • Oft hat Renate "Idgie" Lingor den entscheidenden Ball geschlagen: Zum Beispiel im Finale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2003 den Freistoß zum Golden Goal und WM-Titel. 2004 schoss sie bei den Olympischen Spielen das entscheidende Tor zum Gewinn der Bronzemedaille. Eine Fußball-Künstlerin, die auch abseits des Rasens mit Witz und Charme glänzt: Wir freuen uns über ihre Unterstützung.

  • Joachim Hermann Luger
  • Der beliebte Fernseh- und Theaterschauspieler ist bekannt als „Vater Beimer“ aus der „Lindenstraße“. In der Serie hat er einen Sohn mit Down-Syndrom. Von Anfang an unterstützt er die Initiative von ganzem Herzen: „Es ist toll, wenn wir den Kindern das Gefühl geben können, dass sie in Ordnung sind – so wie sie sind. Das Sportlerfestival gibt den Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom die Gelegenheit, aus ihrer Isolation heraus an die Öffentlichkeit zu kommen. Und das ist mir ein großes Anliegen!“ Und deshalb sorgt er jedes Jahr aufs Neue in Frankfurt für gute Stimmung.

  • Andreas Möller
  • Andreas Möller zeigte den kleinen Fußballern, wie gekickt wird und feuerte sie begeistert an.

  • Peyman Amin
  • Als Model-Scout wurde er mit der Casting-Show "Germany's next Topmodel" bekannt. Über seinen Bruder Omid, der ebenfalls das Down-Syndrom hat, wurde er vor zwei Jahren auf diese Veranstaltung aufmerksam. Seit dem engagiert er sich für dieses Projekt.

  • Steffen Stiebler
  • Der EX-Handballspieler und EHF-Pokalsieger vom Bundesligisten SC Magdeburg sagt: „Aktionen wie das Deutsche Down-Sportlerfestival vermitteln, dass es nicht fair ist, andere auszugrenzen. Jeder gehört dazu und kann etwas schaffen, wenn er es sich vornimmt und Spaß daran hat.“ Gerne stand er deshalb beim Siebenmeterwerfen im Magdeburger Handballtor.

  • Bobby Brederlow
  • Bobby Brederlow, Pate des Festivals, rennt mit den anderen Sportlern durch die Halle oder kickt ein paar Bälle auf das Fußballtor – und das schon seit dem ersten Festival 2003. Sich für die Gleichstellung behinderter Menschen einzusetzen, hat für den Bayern-München-Fan Tradition: Einem großen Publikum wurde er nicht nur durch seine Filme mit Senta Berger, Friedrich von Thun oder Veronica Ferres bekannt, sondern auch von Plakaten der „Aktion Mensch“ und der Kampagne „Du bist Deutschland“, auf denen er für mehr Miteinander warb.

    Für sein Engagement erhielt Bobby Brederlow 2004 das Bundesverdienstkreuz.

  • André Willms
  • Der erfolgreiche Ruderer und zweifache Olympiasieger André Willms unterstützte das Deutsche Down-Sportfestival in Magdeburg.
    Aufgrund seiner eigenen großen sportlichen Erfolge weiß er um die Bedeutung des Sports in der Gesellschaft: „Ein solches Sportfestival ist eine prima Möglichkeit, das Zusammengehörigkeitsgefühl von Kindern zu fördern.“

  • Susanne Fröhlich
  • Die Autorin von Bestsellern wie „Moppel-Ich“ oder „Wundertüte“, der neueste Roman um Protagonistin Andrea Schnid, der am 3. März 2015 bei FISCHER Krüger erscheint, war 2015 zum ersten Mal mit dabei.

  • „Unser Tag“ - Offizielle Hymne des Down-Sportlerfestivals
  • Die offizielle Hymne des Deutschen Down-Sportlerfestivals: "Unser Tag". Komponiert, eingespielt und produziert wurde die Hymne von der Band Peartrea aus Frankfurt.

  • Jetzt bestellen